19. bis 21. Mai: Die Klasse 4a im Schullandheim Gunzenhausen

Gemeinschaft erleben

Das ist das Motto der Jugendherberge Gunzenhausen. In diesem Sinn verbrachten unsere Viertklässler mit ihrem Lehrer  erlebnisreiche Tage in dieser Einrichtung.

Die Kinder suchten nach den Hinterlassenschaften der Römer in den örtlichen Museen, im Ort und im angrenzenden Wald. Dort durften sie einen Angriff der Gallier auf den römischen Limes selbst nachspielen und mündliche Nachrichten von einem Turm zum nächsten durch Kuriere weiterleiten.

Am Montag nach dem Abendessen, führte uns „Hans“ (ein Erlebnispädagoge aus dem Ort) durch vielfältige Spiele in die Welt der Eulen und Fledermäuse ein. Bei beginnender Dunkelheit konnten wir die Fledermäuse beobachten und ihre Ultraschallrufe erleben, die über ein elektronisches Gerät hörbar gemacht wurden. Die anschließende Mutprobe, nämlich allein, ohne Taschenlampe, 300 Meter durch den finsteren Wald zu bewegen, bestanden alle mit Bravour. In den gruseligen Lauten, die etwa auf der Hälfte des Weges aus dem Unterholz erklangen, erkannten fast alle ihren Lehrer als Verursacher.

Das Naherholungsgebiet Altmühlsee erwanderten die Schüler und Schülerinnen mit großer Freude, da die Kinder am Sandstrand liegen und im Wasser schwimmen konnten, die Spielplätze rund um den See erkunden  und eine Schiffspassage ans andere Ufer erleben durften.

Der letzte Tag klang aus im Waldbad. Die Kinder nahmen die breiten  Rutschen und  grandios angeordneten Schwimmbecken und Sprungtürme begeistert in Beschlag.

Gemeinschaft erleben, miteinander und füreinander. Wir konnten dieses tolle Gefühl in uns erspüren und werden sicher lange daran zurückdenken.